Westosmanien

Was auch niemand weiß: Direkt hinter dem Bosporus beginnt das Amazonasgebiet mit seinen tropischen Regenwäldern. Die Villen der Kautschukbarone, einschließlich des Geländes für das nie gebaute Opernhaus von Iquitos, sind nach dem Ende des Kautschukbooms Anfang des 20. Jahrhunderts von ausländischen Gesandtschaften und den Niederlassungen der Westosmanischen Kompanie übernommen worden. Allerdings stellt das extreme Klima für die großenteils europäischen Mitarbeiter eine erhebliche gesundheitliche Belastung dar. Viele leiden unter Fieber und eitrigen Geschwüren, so dass sie oft nach wenigen Monaten Dienst wieder abgezogen werden müssen oder sterben. Der deutsche Prälat, der eigens für die Seelsorge der Weißen abgestellt wurde, spricht sogar vom „Fluch des Kautschuks“, den der letzte Schamane des Amarakaeri-Stammes auf die Eindringlinge herabgerufen habe. Leider glaubt ihm kaum noch einer. Dafür haben alle, die hier sind, schon zu viel gesehen.

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0