Eid mubarak!

Ich wollte eine Tür fotografieren, die so vollständig verschlossen war, wie man es inzwischen nur noch selten sieht. Die meisten Türen heute sind einfach zu, und eine Tür, die zu ist, kann man aufmachen. Selbst wenn sie abgeschlossen ist, stellt es kein ernstes Problem dar, dann holt man den, der den Schlüssel hat – irgendjemand hat immer den Schlüssel –, er wird die Tür öffnen und Einlass gewähren. Kann sein, dass es jemand anderes ist, den er einlässt, vielleicht den Besitzer oder einen, der im Inneren bestimmte Aufgaben hat – jedenfalls sieht man, dass die Tür auf ist, und damit bewegt sich alles im Rahmen dessen, was man von einer offenen Gesellschaft erwartet. Allerdings ist der Rahmen dessen, was man erwartet, oft eng. Bei der Tür saß eine Frau so ausdrücklich, wie die Tür verschlossen war. Auch das ist heutzutage alles andere als üblich. Wie hätte ich von ihr verlangen können aufzustehen?

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0