Noch mehr Licht.

Mehr oder weniger alle technisch erzeugten Erscheinungen insbesondere des Lichts, wie wir es gegenwärtig kennen, wären den Menschen früherer Epochen als erschütternde und verehrungswürdige Emanationen mächtiger Sylphen, Dschinn oder Kami, wenn nicht sogar des Großen Geistes selbst erschienen. Ich hingegen stand gestern im winzigen Laden des Photographen von Tarabya, um Passbilder für meinen Visumsantrag machen zu lassen, die ihrerseits das Werk eines großen Zauberers gewesen wären, und hatte sogleich eine einfache Erklärung für meine Vision der tanzenden Leuchtkörper vor dem verbrannten Dachstuhl gegenüber, was nichtsdestoweniger mit einer gewissen Entäuschung verbunden war.

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    peter (Mittwoch, 05 August 2015 06:48)

    der profi wuerde sagen: spiegelung in der scheibe. ein phaenomen das 50 prozent aller ufo glaeubigen besser mal haetten kreativ nutzen sollen, anstand damit leben im all zu begruenden, denn spiegelungen haben rein fotografisch gesehen durchaus ihren reiz. wie du hier schoen veranschaulichst.