Street arte povera .

Während ich in einer steil abfallenden Seitenstraße der Istiklal-Caddesi stehe und mehrere Versuche mache, einen grell orangefarbenen Lampenschirm in einem verfallenden Zimmer zu fotografieren, kommt ein Amerikaner mit einer großen Spiegelreflexkamera um den Hals auf mich zu, der offenbar Konzentration und Glück in meinem Gesicht wahrgenommen hat, und fragt begeistert: „Oh, you got an opportunity for a great picture?“, „Yes“, sage ich, „the orange and the two different blues overthere.“ Er folgt meiner Blickrichtung, schaut dann wieder mich an, verliert einen Moment die Kontrolle über seine Mimik, und ich sehe, dass er mich eindeutig für geisteskrank hält.


Kommentar schreiben

Kommentare: 0