Niemand hier und da.

Was wollte ich sagen? –

Gestern Mittag schaute mich die Frau am Pegasus Airlines Schalter in Berlin Schönefeld sonderbar an und sagte: „Tut mir leid, aber Turkish Airlines fliegt von Tegel.“

Solche Dinge passieren. Zum Glück waren die Himmlischen Mächte mir wohlgesonnen, überantworteten mich einem unerschrockenen Taxifahrer und hielten die Strecke frei, so dass ich bereits dreizwanzig Minuten später an den Turkish Airlines Schalter im Flughafen Tegel trat und immer noch reichlich Zeit hatte, meinen Koffer aufzugeben.

Heute Abend stehe ich am Bootsanleger der Şehir Hatlari in Üşküdar und warte auf die Fähre nach Beşiktaş, obwohl ich lieber nach Eminönü fahren würde. Unmittelbar vor mir wird ein unbekanntes Beckett-Stück mit dem Titel „Wechselfall“ aufgeführt, in dem ich einziger Schauspieler und Zuschauer zugleich bin. Die überraschende Wendung des Stückes liegt darin, dass ich vom ersten Schweigen an gar nicht darin vorkomme, es aber nicht merke, da der, der mir zuschauen soll, nach wie vor in Berlin ist und zu sich selbst spricht. –

Kein Wunder, dass niemand etwas versteht.

Kommentare: 1 (Diskussion geschlossen)
  • #1

    Rainer (Freitag, 25 September 2015 14:58)

    Ich verstehe. Denke ich.
    Tatsächlich leben wir - oder wenigstens einige von uns - auf sich gegenüberliegenden Autobahnraststätten gleichzeitig und in Personalunion, unsplit. Ich bin mir jedoch unsicher, ob der von einigen Wissenschaftlern verwendete Begriff "Paralleluniversum" dieses Phänomen Eins zu Eins abbildet.