Wetter&Zen

Im Prinzip muss man als aufgeklärter Mensch natürlich davon ausgehen, dass das Wetter völlig unabhängig von einem selbst ist, obwohl es im Lebenszeit/Beschäftigungsdauer-Quotienten mutmaßlich kaum einen Themenbereich gibt, der mehr Raum einnimmt. Vielleicht ist es aber auch falsch, die Wetterverhältnisse im Satellitenbild und seiner meteorologischen Interpretation für wirklicher zu halten als die Spiegelung des morgendlichen Nieselregens in der eigenen Gestimmtheit. Huineng, der 6. Patriarch des Zen, hätte womöglich behauptet, dass der Nieselregen nur wegen meiner Gestimmtheit das ist, was er ist. Damit gilt meinerseits nun allerdings erst recht keine Entschuldigung mehr.

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0